Archiv | Leseabende

Abschiede und Wiedersehen. Begegnungen

 

Im historischen Wartesaal des Leipziger Hauptbahnhofes lasen Birgit Unterweger und Manuel Harder dem Publikum stimmungsvoll von traumhaften Begegnungen, seltsamen Wiedersehen und hoffnungsfrohen Abschieden.

Birgit Unterweger und Manuel Harder sind für den Freundeskreis aus dem Centraltheater in den eindrucksvollen historischen Wartesaal gekommen. Wie viele Abschiede und Wiedersehen dieser Raum wohl gesehen hat? Wie viel Freude, wie viel Sehnsucht? Was passt also besser zu einem Bahnhof als Geschichten vom Begegnen, vom Abschied? Zeilen aus dem Wartesaal der Augenblicke sozusagen. Texte von Goethe, Neruda, Fitzgerald und Schnitzler haben die beiden Schauspieler im Gepäck.

Nur zwei Leselampen beleuchten den Saal, durch die großen Frontfenster fällt schwach das Licht der abendlichen Innenstadt. Aus dem Dunkel hinter den Zuschauern tritt langsam Birgit, nein, halt: tritt die Dirne Leokadia aus Schnitzlers Reigen und begegnet dem Soldaten am Lesetisch. Die nächsten zwei Stunden treffen wir an verschiedenen Stationen auf die Kellys, das jungen Paar, das F. Scott Fitzgerald humorvoll und abgründig auf eine „Reise ins Ausland“ schickt und das dabei vielen Menschen, am Ende aber immer nur sich selbst begegnet. Neruda wird sich von seiner Liebe verabschieden und dazwischen: immer wieder Schnitzler: Der Reigen, die Traumnovelle. Nach knapp zwei Stunden geht die stimmungsvolle Lesung mit großem Beifall für die beiden Schauspieler zu Ende. Der Freundeskreis zieht den Hut und bedankt sich herzlich bei Birgit Unterweger und Manuel Harder.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.